Burg Rheinfels

Ort: St.Goar (linksrheinisch)
Besichtigungen:
Besichtigungen während der Sommersaison täglich.

Eintrittspreise: nicht bekannt
Führung:
nicht bekannt

Tips: Besuchen Sie unbedingt die Wehr- und unterirdischen Minengänge sowie den ehemaligen Kapellenraum mit einer heimatkundlichen Sammlung; Restaurant und Hotel vorhanden; Parkplatz; Fußweg von St.Goar ca. 15 Minuten, vom Gründelbachtal (Hansenweg) ca. 45 Minuten

 

 

Rheinfels
Copyright (c) 1999

Geschichte:

Zum Schutz des St.Goarer Zolles ließ Graf Diether V. von Katzenelnbogen im Jahre 1245 die Burg Rheinfels errichten und baute sie in kurzer Zeit zu einer der stäksten Burgenanlagen am ganzen Rhein aus.
Nachdem die Zollburg an Bedeutung verlor wurde im folgenden Jahrhundert das bedeutender erscheinende Verwaltungszentrum der Grafen von Katzenelnbogen gegründet. Das Geschlecht der Katzenelnbogener stieg durch geschickte Finanz- und Heiratspolitik zu einem der führenden Geschlechter am Mittelrhein auf. Durch den Bau der heutigen Burg Katz auf der rechten Rheinseite in St.Goarshausen, wurde die Bedeutung für die Burg Rheinfels noch erhöht. 1479 starb jedoch das Geschlecht der Katzenelnbogener aus und somit gehörte die Burg Rheinfels der Landgrafschaft Hessen. Unter den hessischen Landgrafen wurde die Rheinfels zu einem prunkvollen Renaissanceschloß umgebaut.
1692 konnte die Burg als einzige linksrheinische Festung den Truppen Ludwigs XIV. erfolgreich standhalten. Als 1794 die Festung jedoch in die Hände der französischen Revolutionsarmee übergeben wurde, wurden 1796/97 die Außenwerke der Burg gesprengt.