Über den Namen Bacharach

 

Etlicher Meinung nach soll diese Stadt vom Bacchus, der Heiden Wein- und Saufgott, ihren Namen führen oder, wie noch andere wollen, von einem Stein, den die Gelehrten Bacchi Aram nennt, der gemeine Mann aber den Elter- oder Altarstein benamet. Es liegt derselbe zwischen selbigem Ort und Kaub mitten im Rhein unterm Wasser und kann niemals als bei sehr trockener Jahreszeit, vornehmlich im Sommer und Herbst, wenn der Rhein klein ist, deutliche gesehen
werden.

Sonderlich hat sich dieses im Jahr 1654, 1695, 1719 und in andern mehr ereignet.
Es besteht aber derselbe aus einem großen viereckigen Stein und sieht fast einem
Altar gleich, der von den dasigen alten und heidnischen deutschen Einwohnern dem
Abgott Bacchus zu Ehren allda soll angelegt worden sein. Wie sie denn auch, so oft er bei sehr ausgetrocknetem Strom bloß zu sehen gewesen, demselben darauf geopfert haben. Gleichwohl kann es auch wohl sein, daß die Römer, als sie dahin gekommen und den guten Wein gekostet, diesen Altar dem Bacchus zu Ehren dahin gesetzt haben.

 

- Quelle: Dielhelm 1744, 597 f.
- Sagen der Rheinlande, Gesammelt und herausgegeben von Hans-J. Uther
- Bouvier Verlag, 1998


main1.jpg (14439 Byte)